Mittlerweile bin ich so gut wie alle Speichermedien mit USB 2.0 los und habe diese durch welche mit USB 3.0 ersetzt. Lediglich ein paar USB-Sticks mit veralteter 2.0 Technologie schlummern noch in meinen Schubladen.

Ein neuer Stick in meiner Sammlung, welcher einen weiteren alten Stick abgelöst hat, ist der Lexar Jumpdrive P20 mit 32 GB an Flash-Speicher. Erhältlich sind aber noch weitere Speichergrößen von 8GB bis 256 GB. Warum ich mir genau diesen Stick ausgesucht habe, hat ganz einfach den Grund, da er nicht nur ordentliche Leistungen bringt, sondern auch optisch nicht schlecht ausschaut. Auf der Rückseite des Sticks wurde nämlich Aluminium verarbeitet, was das Aussehen meiner Meinung nach aufwertet und besser in meine Mac-Umwelt passt.

lexarjumpdrivep20_02

Neben dem Aussehen ist natürlich die Geschwindigkeit des Sticks am Wichtigsten. Getestet habe ich die Geschwindigkeit auf verschiede Art und Weise. Zumal habe ich manuell verschiedene große Dateien & Ordner auf den Stick kopiert und die Zeit gemessen, zudem mit Hilfe des Tools „Blackmagic Dickspeed Tester“ die Geschwindigkeit im Lese- und Schreibevorgang gemessen. Anbei vielleicht noch wichtig zu wissen, eingesteckt war der Stick zum Zeitpunkt der Messung an meinem 27“ iMac von late 2012, direkt hinten dran am USB 3.0 Port.

Auf dem Datenblatt des Flash-Drives waren Lesegeschwindigkeiten von maximal 400 MB/s und Schreibgeschwindigkeiten von maximal 150 MB/s angegeben. Erstere habe ich meistens sogar überschrieben, hier sind werte zwischen 400 und 410 MB/s herausgekommen. Bei den Geschwindigkeiten im Schreiben habe ich allerdings lediglich Werte um die 100 – 110 MB/s messen können.

lexarp20speed

Beim manuellen Kopieren von Daten auf den Stick habe ich ganz einfach die .iso der Windows 10 Insiderpreview (x64) mit exakt 4,04 GB genommen und vom Schreibtisch meines Macs auf den Lexar Stick kopiert. Gedauert hat das ganze um die 25 Sekunden. Formatiert war der Stick zum Zeitpunkt des Tests auf FAT32.

lexarmanuellspeed

Schlecht ist der Stick also keines Wegs, lediglich bei den Schreibgeschwindigkeiten hatte ich mir doch mehr erhofft. Trotzdem ist der Stick eine gute Wahl, wenn man einen soliden USB 3.0 Stick der mittleren Preisklasse sucht. Wie anfangs erwähnt gibt es den Stick mit verschiedenen Speichergrößen, von 8GB bis 256GB ist also alles dabei. Meine Version mit 32GB geht ab ungefähr 40€ los. Alle anderen Versionen sind bei Amazon erhältlich, schaut einfach mal dort vorbei.

lexarjumpdrivep20_01

    Dieses Produkt wurde mir vom Hersteller zur Verfügung gestellt. Hierfür möchte mich an dieser Stelle bedanken. Sämtliche Informationen zu meinem Verhalten bezüglich Testmustern, Werbung und Transparenz findet ihr hier.